Glaronia zeigt im Tessin das perfekte Spiel

1. November 2016

Nach einem harzigen Saisonstart liefern die Glarner Volleyballerinnen gegen Giubiasco eine hervorragende Teamleistung und schlagen den Leader klar mit 3:0.

Dass die Glarner Volleyballerinnen gegen die jeweiligen Tabellenführer besonders stark aufspielen, hat eine lange Tradition. Ähnlich sind die Erfahrungen mit Spielen, die nach der alljährlichen Altpapiersammlung in Glarus stattfinden: Vorab hört man Klagen und sieht Nasenrümpfen am frühen Morgen, doch alle sind dabei, und am Nachmittag folgen sportliche Höhenflüge.

Genau so lief es diesmal in Bellinzona ab: Glaronia war total wach, begann mit hervorragenden Annahmen, und Passeuse Rroco verteilte die Bälle perfekt. Auch die jungen Spielerinnen kamen zum Zug und erfüllten die Erwartungen. Ohne grosse Probleme gewannen die Glarnerinnen den ersten Satz, servierten weiterhin stark und setzten den überraschten Leader unter Druck. Auch als Trainer Küng schrittweise seine Ersatzbank einwechselte, tat dies der guten Glarner Leistung keinen Abbruch. Als Team harmonierte Glaronia, und im Einzelnen wiesen die Spielerinnen eine deutlich niedrigere Fehlerquote auf als in den ersten Spielen. Überzeugend war aber vor allem, dass die Taktik perfekt aufging. Captain de Azevedo Camargo kommentierte dies so: „ Erstmals gelang es uns, genauso zu spielen, wie der Trainer es verlangt. Alle Spielerinnen hatten das verstanden, und das brachte den deutlichen Erfolg.“ Das erfolgsverwöhnte Giubiasco konnte nicht reagieren und machte es den Gästen deshalb auch einfach.

Im dritten Satz spielte Feusi für Schnyder auf der Liberoposition, und auch diese einschneidende Umstellung änderte nichts am starken Spiel der Glarnerinnen. Im Gegenteil – nach der 2:0-Führung war man gespannt, ob nun der übliche Einbruch folgen würde, doch davon war keine Rede.

Die taktisch starke Leistung und das schnörkellose Spiel brachten den Glarnerinnen einen überraschend deutlichen Erfolg. Am nächsten Wochenende kommen zwei Gegner nach Glarus, die deutlich schwächer einzustufen sind. Gelingt es Glaronia auch nur annähernd, die aktuelle Form zu halten, sollten weitere Punkte möglich sein.

glaronia_giubiasco

Bildlegende: Glaronia jubelt nach Vollerfolg. (Foto Peter Aebli)

Volleyball Frauen NLB:

GSGV Giubiasco – VBC Glaronia 0:3 (17:25, 18:25, 22:25) Halle: Arti + Mestieri, Bellinzona – Zuschauer: 100 Spieldauer: 68 Min. – Schiedsrichter: T. Wand, V. Da Conceicao

Giubiasco: Galfetti, Pedrazzi, Radice, Gazibaric, Zanoli, Berta, Branca, Sciarini, Bastianutto, Gilardi, Croci-Maspoli. Coach: F. Roncoroni

Glaronia: Rroco, de Azevedo Camargo, Cetojevic, Marjanovic, Hauri, Kamer, Schnyder, Feusi, Rusterholz, Lenzinger, Ludwig. Trainer P. Küng

Bemerkungen: Glaronia ohne Aebli und Nicoli (beide verletzt)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.