Glaronia vor der Bewährungsprobe

5. November 2016

Bildlegende: Rroco fischt sich einen Ball mit letztem Einsatz (Foto: Peter Aebli)

Nach einem wenig überzeugenden Einstieg in die neue Saison zeigten die Glarner Volleyballerinnen am letzten Wochenende im Tessin eine hervorragende Leistung und hievten sich damit in die erste Tabellenhälfte. Mit zwei Heimspielen am selben Wochenende eröffnet sich nun den Glarnerinnen die Chance, weiter Richtung Spitze vorzustossen, zumal beide Gegner in Reichweite liegen.

Galina hatte viele Abgänge, und die starke Holländerin van der Helm ist noch verletzt. Gespannt ist man auf den Auftritt von Stepanova: Die 191cm grosse Lettin spielte letzte Saison im NLA-Team Sm’Aesch Pfeffingen. Sie muss das Spiel der Liechtensteiner machen und ihre jungen Mitspielerinnen unterstützen.

Fides Ruswil spielt am Sonntag in Glarus und tritt ebenfalls mit einem sehr jungen Team an, wobei die 41-jährige, enorm erfahrene Limacher-Emmenegger dann doch noch für einen üblichen Durchschnitt sorgt.

Galina und Ruswil waren bisher nicht sonderlich erfolgreich, so dass in beiden Partien Glaronia eher die Favoritenrolle übernehmen muss. Es ist nicht gesagt, dass dies dem Team von Trainer Küng gut bekommen wird, doch wenn man in die Finalrunde will, muss man damit umgehen können. Gelingt es Glaronia auch nur einigermassen, auf dem Niveau des Vorwochenendes zu spielen, liegen sogar zwei Siege drin. Geht es daneben, haben die Glarner Volleyballerinnen eine grosse Chance verpasst.

Volleyball Qualifikation NLB Frauen:

VBC Glaronia – VBC Galina, Samstag, 5. November 2016 um 16.00 Uhr Kantonsschule Glarus

VBC Glaronia – VB Fides Ruswil, Sonntag, 6. November 2016 um 16.00 Uhr Kantonsschule Glarus


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.