Glaronia holt sich gegen Giubiasco wertvolle Punkte

12. Dezember 2016

Den Vorrundensieg zu übertreffen, schien unmöglich. Doch erneut glänzten die Glarner Volleyballerinnen mit einer fehlerlosen Partie gegen das Team aus dem Tessin.

Bereits zu Beginn der Partie gab Glaronias Passeuse Rroco den Tarif durch: Mit der ersten Ballberührung platzierte sie eine perfekte Finte und überraschte damit das Gästeteam. In der Folge sollte die Italienerin das Spiel dann auch nicht mehr aus der Hand geben. Sie demonstrierte ihre Cleverness und dirigierte Glaronia zum Vollerfolg.

Bis es allerdings so weit war, wurden die Glarner Volleyballerinnen durch ein Giubiasco gefordert, das eine starke kämpferische Leistung bot und, wie erwartet, in der Verteidigung sehr stark aufspielte. Die noch sehr jungen Spielerinnen sind äusserst flink, geschickt und verfügen über hervorragende technische Qualitäten.  Dies führte zu eine animierten Partie, in der Glaronia fast immer die Nase vorn hatte, während die Tessinerinnen  aber unter permanentem Druck standen.

Am Netz waren die Einheimischen klar überlegen, sowohl im Block, als auch im Angriff. Captain de Azevedo Camargo war in Hochstimmung, demonstrierte ihre Leaderqualitäten, und Marjanovic war praktisch mit jedem Ball erfolgreich. Die Glarner Dominanz war jedoch nur möglich, weil auch die Jungen im Team überzeugten: Kamer bot eine souveräne Leistung, und Libera Feusi ermöglichte mit starken Annahmen einen erfolgreichen Spielaufbau.

Nach einigen starken Blocks lag Glaronia auch im zweiten Satz rasch in Front, litt dann aber unter einer ansteigenden Fehlerquote. Ab und zu gelang es den Gästen nun auch, de Azevedo Camargo zu blocken, doch die Brasilianerin fand schnell zurück in die Partie und reihte Punkt an Punkt. Den zweiten Satz zu Gunsten  der Glarnerinnen beendeten aber Rusterholz und Lenzinger mit einem jeweils schönen Angriff.

Mit 0:2 Sätzen im Rückstand sahen die nun deutlich verunsicherten Tessinerinnen kaum noch Chancen, das souveräne Glaronia in Bedrängnis zu bringen. Der Wille der Stimmungsmannschaft schien gebrochen, und die Einheimischen konnten es sich sogar leisten, in der Konzentration nachzulassen. Nach einer solchen Topleistung und bei dieser Überlegenheit, war dies nur verständlich.

Glaronia war mit grossem Respekt in diese Partie gegangen, denn man wusste um die Stärken von Giubiasco. Der deutliche Auswärtssieg in der Vorrunde war auch für die Glarnerinnen eine Überraschung gewesen, und eine ähnliche Partie hatte man nicht erwartet. Trotzdem war es dazu gekommen, und es scheint, dass die Tessinerinnen zum Lieblingsgegner von Glaronia geworden sind. Mit dem Sieg sichert sich das Team von Trainer Küng weiterhin gute Chancen auf eine Teilnahme an der Finalrunde.

Zum Spielende durften die Glarnerinnen mit dem neuen Co-Sponsor Dätwyler Intercoiffure den Sieg feiern. Dabei waren auch Zuschauer, die mit einem Geschenkgutschein beglückt wurden. http://www.daetwyler-intercoiffure.ch/index-glarus.php

Volleyball Frauen NLB:

VBC Glaronia – GSGV Giubiasco  3:0 (25:20, 25:18, 25:16) Halle: Kantonsschule Glarus – Zuschauer: 120. Spieldauer: 66 Min. – Schiedsrichter: F. Böhme, M. Gena

Glaronia: Rroco, de Azevedo Camargo, Cetojevic, Marjanovic, Hauri, Kamer, Schnyder, Feusi, Rusterholz, Lenzinger, Ludwig, Nicoli. Trainer P. Küng

Giubiasco: Galfetti, Pedrazzi, Radice, Gazibaric, Zanoli, Berta, Branca, Sciarini, Gilardi, Croci-Maspoli. Coach: F. Roncoroni

Bemerkungen: Glaronia ohne Aebli (verletzt)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.