Glaronia enttäuscht gegen Toggenburg

30. November 2017

Mit schwachen Annahmen manövrieren sich die Glarner Volleyballerinnen in eine schwierige Situation und verlieren die wichtige Partie gegen die Wattwilerinnen deutlich.

 

Mit hohen Erwartungen sind die Glarner Volleyballerinnen ins Rückspiel gegen Toggenburg gestiegen, hatte sie doch in der Vorrunde nur eine knappe Niederlage einstecken müssen. Inzwischen konnte das Team von Spielertrainerin de Azevedo Camargo mehrere Erfolge feiern und auch die Juniorinnen Sacher und Zwanenburg standen der Brasilianerin zur Verfügung.

Glaronia begann mit einer enttäuschend schwachen Leistung. Die in den letzten Spielen so überzeugende Annahme produzierte zu viele Fehler, und auch im Angriff schienen die Glarnerinnen nicht ganz bei der Sache zu sein. Weil Toggenburg eine wirklich gute Partie zeigte, lagen die Einheimischen bald abgeschlagen weit zurück. Nikolovska, normalerweise die erfolgreichste Angreiferin, wurde oft von der glänzend stehenden Wattwiler Verteidigung gestoppt. Glaronia rannte gegen eine Gummiwand und musste zusehen, wie auch gute Aktionen pariert wurden. Toggenburg spielte variantenreich und platzierte lange Zeit immer wieder erfolgreich Finten, gegen die Glaronia erst in der Schlussphase ein Rezept fand.

Erst im dritten Satz fanden die Einheimischen ins Spiel, lagen sogar leicht vorn, zeigten starke Blocks und liessen auch beim zahlreichen Publikum Hoffnung aufkommen. Dass es dann doch daneben ging, müssen die Ausländerinnen im Glarner Team für einmal auf ihre Kappe nehmen: Drei Satzbälle verschenkten sie durch fehlerhafte Angriffe auf teilweise schwache Pässe. Toggenburg war der verdiente Sieger, und Glaronia muss nun tief durchatmen und einen neuen Angriff auf einen Finalrundenplatz starten.

 

 

Volleyball Frauen NLB Qualifikation:

VBC Glaronia – Volley Toggenburg 0:3 (11:25, 15:25, 27:29) Halle: Kantonsschule Glarus  – Zuschauer: 180 – Spieldauer: 72 Min. – Schiedsrichter: H. Hofmann, S. Signer

Glaronia: Rroco, Nikolovska, Lenzinger, Duss, Dubs, Aebli, Lengacher, Sacher, Zwanenburg. Spielertrainerin: T. de Azevedo Camargo

Toggenburg: Betz, Schneider, Reiser, Fiechter, Volpi, Riesen, Kamer, Pfyl, Vögtlin. Coach: M. Erni


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.