Glaronia überrascht

26. Februar 2018

Mit einem schnörkellosen Sieg gegen Fribourg überraschen die Glarner Volleyballerinnen nach einer langen Niederlagenserie und verhindern vorerst den Abstieg.

Für einmal konnte Spielertrainerin de Azevedo Camargo auf ein fast komplettes Team zählen, nur Passeuse Rroco sass angeschlagen, auf der Bank und van der Helm fungierte als Coach. Mit Aebli am Pass und Lengacher als Libera begannen die Glarnerinnen auf überzeugende Weise, setzten sich rasch von den Gästen ab und schienen die Partie in den Griff zu bekommen. Gegen Ende des ersten Satzes patzte dann doch wieder die Glarner Annahme und Fribourg rückte gefährlich nahe. Es war kein Zufall, dass Duss den Satz beendete, denn die Juniorin zeigte in dieser Spielphase eine Glanzleistung und war entscheidend für den Erfolg.

Einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Spiel nahm auch Schiedsrichter Böhme, der nach einem überstrengen technischen Massstab pfiff. Dies eher zum Vorteil von Aebli, die in der Regel tadellose Pässe spielt.

Mit ihrem starken Service legte Duss den Grundstein für den Gewinn des zweiten Satzes. Auch de Azevedo Camargo zeigte eine makellose Leistungen und endlich sah man auch wieder Nikolovska punkten. Unverständlich war dann, dass Glaronia den dritten Spielabschnitt aus der Hand gab. Fribourg spielte nun besser, die Glarner Annahme versagte, und das in den letzten Spielen so oft gebeutelte Team wurde immer nervöser und beging unverständliche Fehler. 10:18 lagen die Einheimischen zurück, als Rroco zum Service ins Spiel kam – ein kluger Wechsel, doch der Vorsprung schien uneinholbar. Schliesslich lag Glaronia mit 19:24 hinten, als Lenzinger mit einer starken Serviceserie den 3:0-Erfog rettete. Es brauchte aber auch zwei gute Angriffe von Sacher und eine erfolgreiche Aktion von Nikolovska für den Vollerfolg.

Glaronia hat sich mit dieser Leistungssteigerung zurückgemeldet und wahrt seine Chancen auf den Ligaerhalt.

Volleyball Frauen NLB:
VBC Glaronia – VBC Fribourg 3:0 (25:22, 25:17, 26:24) Halle: Kantonsschule Glarus – Zuschauer: 80 – Spieldauer: 72 Min. – Schiedsrichter: F. Böhme, T. Wand
Glaronia: Rroco, Aebli, Nikolovska, Lenzinger, Sacher, Duss, Lengacher, de Azevedo Camargo, Mazzoleni, Marxer, Zwanenburg. Coach: B. van der Helm
Fribourg: Schnetzer, Portmann, Brunner, Zurlinden, J. Dietrich, N. Dietrich, Bourban, Widmer, Rottaris, Kressler, Sprumont. Coach: P. Reinmann


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.