Glaronia vielleicht vor dem Saisonende

23. März 2018

Mit einem Sieg gegen Therwil haben es die Glarner Volleyballerinnen in der Hand, sich den definitiven Ligaerhalt zu sichern. Verlieren sie, hängt vieles von den anderen Begegnungen ab: Von Direktabstieg über Barrage spielen zu müssen bis zum Ligaerhalt ist alles möglich – so eng liegen die Teams in der Tabelle zusammen.

Therwil ist souveräner Leader der Abstiegsrunde und wird diese Position auch verteidigen wollen. Ganz im Gegenteil zu Gerlafingen, das seine Ausländerinnen nach Hause geschickt und am letzten Wochenende überraschend gegen Züri Unterland verloren hat. Genau deshalb ist Glaronia in einer so schwierigen Situation. Das Team von Spielertrainerin de Azevedo Camargo hat jedoch in den letzten Wochen bewiesen, dass es auch mit Druck umgehen kann. In Fribourg wurde die Auswärtspartie nach einem 0:1-Rückstand gedreht. Therwil ist sicher ein deutlich stärkerer Gegner, der vor allem durch seine Ausgeglichenheit überzeugt. Glaronia konnte in der Vorrunde keinen Satz gewinnen, war aber immer nahe dran. Auch wenn die Baslerinnen als Favoritinnen antreten, sind die Einheimischen keineswegs chancenlos.

 

Volleyball NLB Frauen:

VBC Glaronia – VB Therwil, Samstag, 24. März 2018 um 16.00 Uhr Kantonsschule Glarus


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.