top of page

Raiffeisen Volley Glaronia mit dem überraschenden Coup

Kanti Schaffhausen hat die Glarnerinnen offensichtlich unterschützt; diese schlagen zu und holen sich in der Munotstadt zwei überraschende Punkte.


Glarnerinnen mit viel Herz

Die Favoritinnen aus Schaffhausen taten sich gegen das engagiert auftretende Glaronia schwer, bekundeten grosse Mühe in der Annahme kamen schnell unter Druck. Trainer Filip Brzezinski liess diejenigen Spielerinnen antreten, die am Vorwochenende Toggenburg geschlagen hatten. Allerdings mussten sich die Liberas ihre Position teilen: Die wieder genesene Romina Schnyder kam nur für die Annahme ins Feld, in der Verteidigung spielte Barbara Cembranos. Die kompakten Glarnerinnen hielten Schaffhausen auf Distanz, bis kurz vor Satzende.


Überraschender Teilerfolg

Kanti-Trainer Nick Neubauer griff mehrmals ein und versuchte, Ruhe in sein Team zu bringen. Die Schaffhauserinnen kamen dann auch bis auf einen Punkt an die Gäste heran. Ewelina Brzezińska hätte nun den Matchball verwerten können, doch der Pass kam so schlecht, dass sie chancenlos war. Im zweiten Anlauf sicherte sie den Glarner Satzgewinn mit einem glänzenden Einerblock.


Schaffhausen findet zurück ins Spiel

Aufgerüttelt durch den Satzverlust reagierten die Einheimischen, leisteten sich immer weniger Fehler und setzten sich gleich deutlich ab. Bei Glaronia waren es nur Topscorerin Daria Szczyrba und Ewelina Brzezińska die ausreichend Punkte buchten. Die übrigen Angreiferinnen scheiterten zu oft am Schaffhauser Block. Die beiden Polinnen konnte es alleine nicht richten und bei Glaronia ging es bald nur noch um Schadensbegrenzung.


Glaronia überrascht nochmals

Wer glaubte, die hochkarätigen Gegnerinnen hätten die Partie nun im Griff, sah sich getäuscht: Glaronia kehrte zurück, und wie. Diesmal trug das ganze Team zum Erfolg bei und liess den Gastgeberinnen keine Chance. Wenn es früher gelungen wäre, den verflixten letzten Punkt zu buchen, wäre der Satzgewinn noch viel höher ausgefallen.


Auf Messers Schneide

Im Tiebreak schien Schaffhausen zu Beginn stärker, doch zwei starke Blocks brachten Glaronia wieder heran. Am Ende sprach die Konstellation für Glaronia: Passeuse Mandelbaum war nun hinten, dafür stand vorne mit Ivana Bulajic ein starker Block und Daria Szczyrba stand bereit, zu punkten. Glaronia hat sich mit diesem Sieg definitiv grossen Respekt erworben.






VC Kanti Schaffhausen – Raiffeisen Volley Glaronia 2:3 (24:26, 25:19, 16:25, 25:17, 13:15) – BBC Arena, Schaffhausen - 550 Zuschauer – Spieldauer: 113 Min. – Schiedsrichter: M. Ciemiega, M. Gena

Kanti Schaffhausen: Perkovac, Armer, Corbach, Kuch, Dapic, Holaskova, Hinteregger, Künzler, Pazin, Flory, Suriano, Habegger. Coach: N. Neubauer, C. Kriech.

Raiffeisen Volley Glaronia: Mandelbaum, Brzezińska, Werfeli, Bulajic, Szczyrba, Mazzoleni, Schnyder, Djuric, Cembranos, Wirz, Egger, Reuther, Schädler. Coach: F. Brzeziński, G. Aebli.

88 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page