top of page

Glaronia will gegen Schaffhausen nachdoppeln

Barbara Cembranos, 22-jährige Libera bei Glaronia, schaut der Partie gegen den VC Kanti Schaffhausen mit Zuversicht entgegen. Die Aroserin wechselte mit 15 Jahren zum VBC Chur und kam im letzten Jahr ihrer Kantizeit zu Glaronia. Zu Beginn litt sie unter einer hartnäckigen Verletzung, doch nun ist die Musterathletin topfit und eine wichtige Teamstütze.

 

Du bist als Libera zu Glaronia gekommen, hast dann aber im Angriff gespielt. Wie ist es dazu gekommen und warum bist du überhaupt in Glarus gelandet?

Evelyn Hösli, jetzt Nachwuchstrainerin bei Glaronia, war damals meine Trainerin in der Talentschule in Chur. Ich war Aussenangreiferin, weil ich hoch springe, wollte aber als Libera zu Glaronia, weil ich nicht gross genug bin für eine Topliga. Dann bin ich wohl im Probetraining zu hoch gesprungen und war wieder Angreiferin. Nun kam endlich der Wechsel auf die Liberaposition und ich kann mich hier sicher noch weiter steigern.

 

Der Aufstieg war ein grosser Erfolg, wie läuft es dir zurzeit?

Ich fühle mich ausgezeichnet, aber der Druck ist schon viel grösser als in der NLB. Als Libera habe ich viel mehr Einfluss auf die Leistung des Teams als früher als Ersatzspielerin im Angriff.

 

Hast du eine Erklärung, weshalb das Team stärker ist, als erwartet und wie es möglich war, so grosse Gegner zu schlagen?

Es liegt klar am Teamgeist – alle verstehen sich bestens, es gibt viele Freundschaften im Team und wir kämpfen gemeinsam. Filip (Brzeziński, Trainer) sagt uns immer wieder, was möglich ist und macht uns Mut, das hilft.

 

Dein Beitrag ist wichtig, du warst bei verschiedenen Erfolgen auf dem Feld. Neben Volleyball studierst du an der ETH – wie ist sowas möglich?

Die ersten zwei Jahre des Studiums waren sehr anstrengend; ich bin jeweils buchstäblich aus dem Labor gerannt, um rechtzeitig in Glarus im Training zu sein. Natürlich muss man sich Prioritäten setzen, so bleibt wenig Zeit für Kollegen. Aber das lernt man im Leistungssport und derzeit bin ich im Studium zeitlich etwas weniger belastet.

 

Und wie wird das weitergehen, was für Pläne hast du?

Es ist mein erstes Jahr als Libera und sicher werde ich versuchen, weiterzumachen. Eigentlich stehe ich ja auf dieser Position erst am Anfang.

 

Absteigen kann Glaronia nicht, nachdem swiss volley letzte Woche den Modus geändert hat. Wird das unter den Spielerinnen diskutiert und was hältst du davon?

Natürlich wird dies diskutiert, obwohl wir nicht direkt betroffen sind, denn wir schaffen den Ligaerhalt aus eigener Kraft. Was uns nervt, ist dass man nun praktisch «gratis» aus der NLB aufsteigen kann, während wir im letzten Jahr die ganze Saison auf die Barrage gegen den letzten der NLA hinarbeiten mussten. Persönlich finde ich es schon richtig, dass das Talentteam Academy einen freien Platz in der NLA bekommt.

 

In der Vorrunde habt ihr Kanti Schaffhausen geschlagen; was muss passieren, dass dies wieder möglich ist? Kennst du die Schwächen von Schaffhausen?

Wir müssen unser bestes Volleyball auspacken, wie gegen Viteos NUC und vor allem stark servieren. Jede muss an sich glauben. Offensichtliche Schwächen hat Schaffhausen nicht, aber ihnen fehlt schon etwas die Konstanz.

 

Mit einem Sieg gegen Kanti Schaffhausen seid ihr definitiv in den Playoffs. Habt ihr euch dazu schon Gedanken gemacht, was dann noch möglich ist?

Es wäre wichtig, den siebten Platz zu erreichen, damit wir nicht gleich gegen Viteos NUC antreten müssen. Dann könnten wir die erste Runde überstehen.

 

Am Sonntag bist du dann schon wieder im Einsatz, und zwar mit den Glaronia-U23-Juniorinnen, die in der eigenen Halle den ersten Finaltag der Schweizermeisterschaften bestreiten.

Ich hoffe, dass wir weiterkommen Richtung Finale. Wir sind ein junges Team und haben viel Potenzial. Meine Aufgabe ist es, Stabilität hineinzubringen – ich hoffe, da gelingt mir.

 

Gegen Schaffhausen und für die Schweizermeisterschaften wünschen wir viel Erfolg!

 

 

Volleyball NLA Frauen:

Raiffeisen Volley Glaronia – VC Kanti Schaffhausen: Samstag, 3. Februar 2024 um 17.00 Uhr Kantonsschule Glarus

Volleyball Schweizermeisterschaften U23 1. Finaltag: Sonntag, 4. Februar 2024 ab 10.00 Uhr Kantonsschule Glarus



86 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page